CET = Central European Time (UTC+1)

Lade Veranstaltungen

Aktuelle Veranstaltungen

Veranstaltungen Such- und Ansichtennavigation

Veranstaltung Ansichtennavigation

März 2020

Supermond im März 2020

9. März: 18:47 - 10. März: 7:30 CET
Tunesien landesweit Tunesien
Supermond Größenvergleich: Links ein durchschnittlicher Vollmond, rechts in Erdnähe - Bild: Marcoaliaslama - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=14651085

Supermond ist ein 1979 vom Astrologen Richard Nolle geprägter, aber nicht wissenschaftlich anerkannter, Ausdruck für einen Vollmond oder Neumond, der sich im oder nahe beim erdnächsten Punkt (Perigäum) seiner Erdumlaufbahn und höchstens 360.000 Kilometer vom Erdmittelpunkt entfernt ist. Aufgrund dieser relativ geringen Entfernung erscheint ein Supersupsupmond am Nachthimmel knapp 7% größer als ein durchschnittlicher Mond. Die Mondoberfläche ist dabei nicht heller wie bei einem normalen Vollmond, durch die größere sichtbare Mondoberfläche wird allerdings mehr Sonnenlicht an den Betrachter weitergeleitet. Titelbild…

Mehr erfahren »

Tag-und-Nachtgleiche – Frühlingsbeginn

20. März: 4:50 - 23:59 CET
Tunesien landesweit Tunesien
Frühling

Der Anfang der Jahreszeit Frühling, kann vor allem astronomisch, durch religiöse Festlegung, meteorologisch oder phänologisch (nach dem Entwicklungsstand der Pflanzen) bestimmt werden. Astronomisch wird der Frühling auf der Nordhalbkugel durch die erste Tag-und-Nacht-Gleiche des Kalenderjahres, festgelegt. Die Sonne befindet sich dann genau im Frühlingspunkt der Erdbahn. Der kalendarische Eintrittszeitpunkt variiert und fällt, abhängig unter anderem vom Abstand zum letzten Schaltjahr und der Zeitzone, auf den 19., 20. oder 21. März. Mehr zum Thema finden Sie in unserem Artikel Frühlingsbeginn

Mehr erfahren »

April 2020

Supermond im April 2020

8. April: 3:35 - 6:30 CET
Tunesien landesweit Tunesien
Supermond Größenvergleich: Links ein durchschnittlicher Vollmond, rechts in Erdnähe - Bild: Marcoaliaslama - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=14651085

Supermond ist ein 1979 vom Astrologen Richard Nolle geprägter, aber nicht wissenschaftlich anerkannter, Ausdruck für einen Vollmond oder Neumond, der sich im oder nahe beim erdnächsten Punkt (Perigäum) seiner Erdumlaufbahn und höchstens 360.000 Kilometer vom Erdmittelpunkt entfernt ist. Aufgrund dieser relativ geringen Entfernung erscheint ein Supersupsupmond am Nachthimmel knapp 7% größer als ein durchschnittlicher Mond. Die Mondoberfläche ist dabei nicht heller wie bei einem normalen Vollmond, durch die größere sichtbare Mondoberfläche wird allerdings mehr Sonnenlicht an den Betrachter weitergeleitet. Titelbild…

Mehr erfahren »

Lyriden Meteorschauer 2020

14. April: 20:00 - 26. April: 6:00 CET
Tunesien landesweit Tunesien
Lyriden-Meteorschauer - Foto: NASA

Die Lyriden (auch April-Lyriden) sind ein in jedem Frühling auftretender Meteorstrom, der schon seit einigen Jahrhunderten vor unserer Zeitrechnung bekannt ist. Der Name leitet sich vom Sternbild Leier ab, dem antiken Zupfinstrument Lyra. Meteorschauer bringen eine Abwechslung in den Frühlingsnachthimmel. Die Sternschnuppen des Lyridenschauers sind im Zeitraum zwischen dem 14. und dem 26. April mit einem Maximum am Mittwoch, den 22. April 2019 im nordöstlichen und östlichen Sternenhimmel zu sehen. Wie bei allen anderen Sternschnuppenschwärmen ist die beste Beobachtungszeit der…

Mehr erfahren »

Eta-Aquariiden Meteorstrom 2020

19. April: 3:00 - 28. Mai: 5:00 CET
Tunesien landesweit Tunesien
Lyriden-Meteorschauer - Foto: NASA

Die Eta-Aquariiden (auch Mai-Aquariiden genannt) sind ein mittelstarker Meteorstrom, den man jedes Jahr im Mai sehen kann. Sie stammen vom Halleyschen Kometen, für den seit mehr als zwei Jahrtausenden Sichtungen nachgewiesen sind. Der Name „Aquariiden“ geht auf die lateinische Bezeichnung des Sternbilds Wassermann zurück. Die Eta-Aquariiden sind von Mitteleuropa aus nur etwa in der letzten Stunde vor der Morgendämmerung beobachtbar. Weil dann aber sein Radiant – nahe dem Stern Eta Aquarii – nur eine geringe Höhe über dem Horizont erreicht,…

Mehr erfahren »

Juni 2020

Partielle Halbschatten-Mondfinsternis

5. Juni: 17:54 - 21:54 CET
Tunesien landesweit Tunesien
Mond: Partielle Halbschattenfinsternis - Bild: Eporun at de.wikipedia - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=15581213

Während einer Mondfinsternis durchquert der Mond den Schatten, den die von der Sonne beleuchtete Erde in den Weltraum wirft. Dieses astronomische Ereignis findet statt, wenn Sonne, Erde und Mond hinreichend genau auf einer Linie liegen. Tritt der Mond während der Finsternis nur teilweise in den Halbschatten der Erde ein, handelt es sich um eine partielle Halbschattenfinsternis. Der Mond wird dabei kaum merklich verdunkelt. Erst ab einer penumbralen Magnitude von 0,7 wird mit freiem Auge eine Verfinsterung der dem Kernschatten zugewandten…

Mehr erfahren »

Sommersonnenwende auf der Nordhalbkugel – Astronomischer Sommerbeginn

20. Juni: 22:44 - 21. Juni: 22:44 CET
Tunesien landesweit Tunesien

Astronomisch beginnt der Sommer mit der Sommersonnenwende – dem Zeitpunkt, zu dem die Sonne senkrecht über dem Wendekreis der eigenen Erdhälfte steht und die Tage am längsten sind. Im Jahr 2020 beginnt auf der Nordhalbkugel der astronomische Sommer um 22:44 Uhr tunesischer Zeit (UTC+1) bzw. 23.44 Uhr MESZ. Der Sommerbeginn ist auf der Nordhalbkugel am 20., 21. oder 22. Juni, bzw. auf der Südhalbkugel am 21. oder 22. Dezember. Danach werden die Tage wieder kürzer und die Nächte länger. Der…

Mehr erfahren »

Ringförmige / Partielle Sonnenfinsternis im Juni 2020

21. Juni: 5:55 - 6:52 CET
Tunesien landesweit Tunesien
Fotomontage des Verlaufs einer partiellen Sonnenfinsternis zwischen Anfang etwa bei Sonnenaufgang und etwa der Finsternismitte - Bild: Von Sgbeer - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=12572353

Die ringförmige Sonnenfinsternis vom 21. Juni 2020 wird hauptsächlich in Asien und Afrika zu sehen sein, in ihrer partiellen Phase kann sie auch von Südosteuropa gesehen werden. In Tunesien ist eine partielle Sonnenfinsternis für eine knappe Stunde zwischen 5:55 Uhr und 6:52 Uhr beobachtbar (Sousse). Die Dauer der ringförmigen Phase beträgt in der Mitte der Finsternis nur 38 Sekunden und ist damit sehr kurz. Dies liegt daran, dass der scheinbare Durchmesser des Mondes nur geringfügig kleiner ist als der der…

Mehr erfahren »

Juli 2020

Partielle Halbschattenfinsternis

5. Juli: 4:07 - 6:52 CET
Tunesien landesweit Tunesien
Mond: Partielle Halbschattenfinsternis - Bild: Eporun at de.wikipedia - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=15581213

Während einer Mondfinsternis durchquert der Mond den Schatten, den die von der Sonne beleuchtete Erde in den Weltraum wirft. Dieses astronomische Ereignis findet statt, wenn Sonne, Erde und Mond hinreichend genau auf einer Linie liegen. Tritt der Mond während der Finsternis nur teilweise in den Halbschatten der Erde ein, handelt es sich um eine partielle Halbschattenfinsternis. Der Mond wird dabei kaum merklich verdunkelt. Erst ab einer penumbralen Magnitude von 0,7 wird mit freiem Auge eine Verfinsterung der dem Kernschatten zugewandten…

Mehr erfahren »

Perseiden Meteorschauer 2020

17. Juli: 22:00 - 24. August: 5:00 CET
Tunesien landesweit Tunesien
Lyriden-Meteorschauer - Foto: NASA

Die Perseiden sind ein jährlich ab Mitte Juli bis in den späten August wiederkehrender Meteorstrom, der in den Tagen um den 12. August ein deutliches Maximum an Sternschnuppen aufweist. Zum Maximum des Stroms kann man mit bis zu 100 Sternschnuppen pro Stunde rechnen. Der scheinbare Ursprung dieses Stroms, liegt im namensgebenden Sternbild Perseus, nahe der Grenze zur Kassiopeia. Die erste überlieferte Beobachtung der Perseiden fand vor etwa zwei Jahrtausenden um 36 v. Chr. in China statt. Danach gab es Berichte…

Mehr erfahren »

September 2020

Tagundnachtgleiche – Astronomischer Herbstbeginn 2020

22. September: 14:31 - 23. September: 14:31 UTC+1
Tunesien landesweit Tunesien
Erntezeit im Herbst

Der Herbst als eine der vier meteorologischen und astronomischen Jahreszeiten ist die Jahreszeit zwischen Sommer und Winter. Das Wort Herbst hat sprachgeschichtlich denselben Ursprung wie das englische Wort harvest "Ernte(zeit)", lat. carpere "pflücken" und griech. karpós "Frucht, Ertrag", ferner litauisch kirpti "schneiden", griechisch krōpíon "Sichel". Ursprünglich bedeutete das Wort Herbst also „Erntezeit“. In den gemäßigten Zonen ist er die Zeit der Ernte und des Blätterfalls. Im Herbst der Nordhalbkugel bewegt sich die Sonne scheinbar vom Himmelsäquator zum südlichen Wendekreis. Astronomisch…

Mehr erfahren »

Oktober 2020

Draconiden Meteorschauer 2020

6. Oktober: 20:00 - 10. Oktober: 23:30 CET
Tunesien landesweit Tunesien
Lyriden-Meteorschauer - Foto: NASA

Der Meteorstrom der Draconiden, nach seinem Herkunftskometen auch Giacobiniden genannt, ist im Zeitraum vom 6. bis zum 10. Oktober aktiv und erreicht am 8. Oktober sein Maximum. Der scheinbare Herkunftsort liegt im „Kopf“ des Sternbilds Drache, welcher sich am nördlichen Himmel in der Nähe des bekannteren kleinen Bären (der umgangssprachlich auch Kleiner Wagen genannt wird) liegt. Meist sind im Maximum nur 2 Meteore pro Stunde zu sehen, in manchen Jahren aber Dutzende. Darüber hinaus gibt es alle 13–39 Jahre Ausbrüche…

Mehr erfahren »

Dezember 2020

Geminiden Meteorschauer 2020

13. Dezember: 19:00 - 15. Dezember: 6:00 CET
Tunesien landesweit Tunesien
Geminiden Meteorschauer im Jahr 2013 - Bild: Asim Patel - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=30551402

Die Geminiden sind der stärkste und hellste Meteorstrom des Jahres mit einem Maximum um den 14. Dezember. Sein Radiant (der Punkt, aus dem die Sternschnuppen herzukommen scheinen) liegt knapp nördlich des hellen Sterns Castor (α Geminorum) im Sternbild Zwillinge (lateinisch géminī), das ihnen den Namen gab. Ein freier Blick nach Osten bietet die besten Beobachtungschancen. Die Geminiden sind besonders eindrucksvoll, weil sie viele helle, typischerweise gelb-weiß leuchtende Meteore hervorbringen. Da der Radiant Mitte Dezember der Sonne am Himmel gegenübersteht, ist…

Mehr erfahren »

Wintersonnenwende 2020 und Winterbeginn

21. Dezember: 11:02 - 22. Dezember: 6:00 CET
Tunesien landesweit Tunesien
Wintersonnenwende

Eine Sonnenwende findet zweimal im Jahreslauf statt – in geographischen Breiten außerhalb der Tropen wird zu diesem Datum der niedrigste oder der höchste mittägliche Sonnenstand erreicht. Zur Wintersonnenwende – auf der Nordhalbkugel der Erde am 21. oder 22. Dezember – erreicht die Sonne die geringste Mittagshöhe über dem Horizont und somit den kürzesten Tag des Jahres. Sie tritt im Jahr 2020 am 21. Dezember um 11.02 Uhr ein. Grund für die unterschiedliche Verteilung der Jahreszeiten ist die Achsenneigung der Erde…

Mehr erfahren »
+ Veranstaltungen exportieren

CET = Central European Time (UTC+1)