Warnung für Fischer: Starke Winde erwartet – Boote sollten in den Häfen bleiben

Starke bis sehr starke Südostwinde mit Geschwindigkeiten zwischen 60 und 80 km/h, in Böen bis zu 100 km/h werden ab Montagnachmittag und bis Dienstagabend an den Küsten, auf dem offenen Meer und auf den Höhenlagen erwartet. Angesichts dieser klimatischen Situation fordert das Ministerium für Landwirtschaft, Wasserressourcen und Fischerei die Fischer auf, kein Risiko einzugehen, nicht auf See zu fahren und dafür zu sorgen, dass ihre Boote in Häfen festgemacht sind, bis sich die Wettersituation stabilisiert.

Nach Angaben des Nationalen Meteorologischen Instituts (INM) verursachen diese Winde im Süden Sandwirbel und im Norden des Landes ist das Meer rau bis sehr rau.