Partielle Mond-Halbschattenfinsternis am Abend des Freitag, den 10. Januar 2020

Am heutigen Freitagabend, den 10. Januar 2020 findet zwischen 18:07 und 22:12 Uhr zentraleuropäischer Zeit (CET) eine partielle Halbschattenfinsternis des Mondes statt. Dabei tritt der um 17:06 Uhr aufgehende Vollmond gegen 18:07 Uhr in den Halbschatten der Erde ein und erreicht gegen 20:09 Uhr die maximale Abschattung. Optisch gesehen zeigt die untere (südliche) Seite des Mondes, falls die Bewölkung es zulässt, eine leicht geminderte Abschwächung des reflektierten Sonnenlichtes. Gegen 22:12 Uhr tritt der Mond wieder aus dem Halbschatten der Erde aus.

Während einer Mondfinsternis durchquert der Mond den Schatten, den die von der Sonne beleuchtete Erde in den Weltraum wirft. Dieses astronomische Ereignis findet statt, wenn Sonne, Erde und Mond hinreichend genau auf einer Linie liegen.

Tritt der Mond während der Finsternis nur teilweise in den Halbschatten der Erde ein, handelt es sich um eine partielle Halbschattenfinsternis. Der Mond wird dabei kaum merklich verdunkelt. Erst ab einer penumbralen Magnitude von 0,7 wird mit freiem Auge eine Verfinsterung der dem Kernschatten zugewandten Seite sicher erkennbar. Partielle Halbschattenfinsternisse des Mondes sind relativ häufig. Da dessen Durchmesser annähernd so groß wie der Ring des Halbschattens der Erde breit ist, tritt sie etwa genauso häufig wie partielle Kernschattenfinsternisse auf.

Titelbild: Symbolfoto