Meteorstrom der Leoniden steht an – Maximum in der Nacht vom 17. auf den 18. November 2019

Alljährlich in der Mitte des Novembers steht der Meteorstrom der Leoniden an. Ihren Ursprung haben diese Sternschnuppen in dem Kometen Tempel-Tuttle im Sternbild des Löwen, etwa 10° nördlich des Sterns Regulus. Laut den Experten werden in der Nacht vom 17. auf den 18. November 2019, wenn der Strom sein Maximum erreicht, zwischen 15 und 25 Sternschnuppen pro Stunde zu sehen sein.

Da die Leoniden quasi der Erde entgegenfliegen, haben sie beim Eintritt in die Erdatmosphäre eine Geschwindigkeit von 70 Kilometer pro Sekunde, was rund 252.000 Kilometer pro Stunde entspricht. Die besten Aussichten, Sternschnuppen zu sehen, wird der Blick in den Nordosten in Richtung des Sternbildes des Löwen sein, generell kann der Meteorstrom aber am ganzen Himmel gesehen werden, wenn das Wetter mitspielt.

Einst war der Leonidenstrom wesentlich aktiver als heute, weshalb in früheren Zeiten der November als Sternschnuppenmonat galt. Inzwischen ist die Trümmerwolke des Ursprungskometen jedoch schon sehr weit gestreut, weshalb der Strom in der Regel ein nur mehr schwach ausgeprägtes Maximum aufweist.

Alle 33 Jahre kann es jedoch zu einem besonderen Himmelsspektakel kommen: Kreuzt die Erde die Umlaufbahn des Kometen Tempel-Tuttle kurz nachdem dieser das innere Sonnensystem durchquert hat, so ist die Zahl der sichtbaren Leoniden-Meteore besonders groß. Es kommt dann zu einem Meteorsturm mit mehreren tausend Meteoren pro Stunde, wie es beispielsweise 1966 der Fall war. Im November 1833 sollen pro Stunde sogar bis zu 200.000 Sternschnuppen beobachtet worden sein.

Titelbild: Leoniden-Sternschnuppe im November 2009 – Von NavicoreEigenes Werk, CC BY 3.0, Link