Partielle Mondfinsternis in der Nacht vom 16. auf den 17. Juli 2019 (Videos)

In der Nacht von Dienstag, den 16. Juli auf Mittwoch, den 17. Juli 2019 findet eine partielle Mondfinsternis statt, die auch gut über Tunesien sichtbar sein wird. Genau fünfzig Jahre zuvor waren die amerikanischen Astronauten Neil Armstrong, Buzz Aldrin und Michael Collins zu ihrer Mondlandung aufgebrochen.

Damit es zu einer Mondfinsternis kommen kann, muss die Erde zwischen Sonne und Mond stehen. Der Schatten der Erde fällt auf den Mond und der Mond ist verfinstert. Wandert der Mond nicht komplett durch den Erdschatten, spricht man von einer partiellen Mondfinsternis, nur ein Teil des Mondes verdunkelt sich. Zu einer Rotfärbung des Mondes (Blutmond) kommt es bei einer partiellen Mondfinsternis nicht. Sichtbar sein wird die Mondfinsternis in fast ganz Europa, ganz Afrika und in der Westhälfte Asiens.

Schon mit dem Aufgang des Mondes am 16. Juli, etwa zeitgleich mit dem Sonnenuntergang, kann man den Beginn der Mondfinsternis erkennen. Danach schiebt sich der Erdschatten immer weiter bis über den Mond, bis das Maximum der teilweisen Finsternis um 22.31 Uhr erreicht ist.

Die Zeiten der partiellen Mondfinsternis

  • Eintritt in den Halbschatten: 19.44 Uhr
  • Mondaufgang: 20.23 Uhr
  • Sonnenuntergang: 20.28 Uhr
  • Sichtbarkeitsbeginn: 20.25 Uhr
  • Eintritt Kernschatten: 21.02 Uhr
  • Maximale Verfinsterung: 22.31 Uhr
  • Austritt Kernschatten: 00.00 Uhr
  • Sichtbarkeitsende: 0.39 Uhr
  • Austritt Halbschatten: 1.18 Uhr

Rechts oberhalb des Mondes kann man bei klarem Himmel einen hellen Stern erkennen. Dabei handelt es sich um den Planeten Saturn, der fast in vollständiger Opposition zur Sonne steht und dadurch fast seine maximale Helligkeit erreicht.

Beginn der Mondfinsternis:

Mondfinsternis zu späterem Zeitpunkt

Titelbild: Symbolfoto SoulRiserCC BY-SA 2.0, Link