Warnung vor hohen Temperaturen und Brandgefahr in den meisten Regionen am 9. Juli 2019 bis 18 Uhr

Das tunesische Zentrum für Krisenmanagement warnt in einer Meldung vom 9. Juli 2019 nochmals vor großer Hitze und der Gefahr von Wald-, Feld und Steppenbränden. Die Tagestemperaturen steigen landesweit über 40° und können örtlich bis zu 45° erreichen. Für alle Gouvernorate außer den Regionen Bizerté, Cap Bon (Nabeul), Kerkennah (Sfax) und Djerba (Medenine) gilt die Warnstufe orange. Die Warnung ist gültig für Dienstag, den 9. Juli 2019 von 10 Uhr bis 18 Uhr.

Mögliche Folgen:
Das Risiko ist höher für ältere Menschen, Menschen, die an chronischen Krankheiten oder Problemen der geistigen Wahrnehmung leiden, Menschen, die dauerhaft Medikamente nehmen müssen und isolierte Menschen. Sportler und Arbeiter im Freien sollten auf ihren Flüssigkeitshaushalt achten. Ebenso sollten Eltern besonders auf ihre Kinder achten. Die Symptome des Sonnenstichs sind: Fieber über 40° C, warme, rote und trockene Haut, Kopfschmerzen, Übelkeit, Schläfrigkeit, Durst, Verwirrung, Verlust des Bewusstseins.

Höchste Waldbrandgefahr – Empfehlungen!

  • Rauchen Sie nicht im Wald
  • Den Wald nicht anzünden (aus welchem ​​Grund auch immer)
  • Werfen Sie keine Zigaretten aus dem Wagenfenster
  • Werfen Sie keinen Müll oder Flaschen in die Natur (Selbstentzündung)

Die folgenden Punkte gelten vor allem für die Landwirtschaft

  • Fahren Sie mit Ihrem Fahrzeug nicht auf dichtbewachsenen Bereichen neben oder auf bebauten Feldern.
  • Stellen Sie sicher, nur auf nicht brennbaren, asphaltierten oder felsigen Bereichen fahren, um die durch den Motorbetrieb (heißer Auspuff) verursachte Entzündungsgefahr zu vermeiden.
  • Sorgen Sie dafür, dass Wald- und Feldwege von Pflanzenresten oder Ästen befreit sind

Landwirtschaftliche Geräte, die den Wald und die Felder durchqueren, müssen mit folgendem Zubehör ausgestattet sein:

  • Sprühschutz für glühende Partikel
  • Isolatoren, um den Kontakt heißer Motorteile mit Pflanzen oder anderen brennbaren Materialien zu vermeiden
  • CO2-Feuerlöscher mit mindestens 6 kg Pulver
  • Stellen Sie sicher, dass Sie ein Telefon mit sich führen, um die Notrufnummer 198 zu alarmieren

Maßnahmen im Bereich des Wohnhauses

  • Erkennen Sie die Risiken von Waldbränden und den damit verbundenen Schutzmaßnahmen
  • Keinen Müll verbrennen, weder in Mülltonnen, noch auf der Straße (Funkenflug)
  • Lassen Sie keine brennbaren Materialien in der Nähe Ihres Hauses liegen

Vorsichtsmaßnahmen bei Waldbränden

  • Gehen Sie niemals in die Nähe von Waldbränden und halten Sie sich von Bränden fern, wenn Sie mit der Brandbekämpfung nicht vertraut sind
  • Rufen Sie 198 an, teilen Sie den Feuerwehrleuten den genauen Standort mit und beschreiben Sie die Umgebung: in der Nähe befindliche Personen, in der Nähe befindliche Häuser, Brandrichtung …
  • Bei Rauchentwicklung: Schließen Sie die Lüftungsöffnungen und fahren Sie mit niedriger Geschwindigkeit
  • Stellen Sie sich nicht auf die Fahrbahn, um die Bewegung der Feuerwehrfahrzeuge nicht zu behindern.
  • Verpflichtung zur Wachsamkeit und Verfolgung der Entwicklungen vor dem Waldbesuch und Kenntnis der vorbeugenden Maßnahmen und Methoden zur Brandbekämpfung.

Anweisungen und Tipps

  • Wenn Sie sich krank fühlen oder Probleme mit der Hitze haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt.
  • Achten Sie auf ältere Menschen, Menschen, die an chronischen Krankheiten oder Problemen der geistigen Wahrnehmung leiden, Menschen, die ständig Drogen nehmen und isolierte Menschen. Bringen Sie diese, wenn nötig, an einen Ort mit weniger Hitze.
  • Tagsüber Fenster und Vorhänge schließen. Belüften Sie die Wohnung am Abend. Verwenden Sie nach Möglichkeit einen Ventilator oder eine Klimaanlage
  • Stellen Sie die Klimaanlage auf eine Temperatur von 26 ° ein, um einen Temperaturschock zu vermeiden.
  • Arbeiter im Freien: Besuchen Sie häufiger einen kühlen Ort oder Einrichtungen mit Klimaanlage (Supermärkte, …)
  • Befeuchten Sie Ihren Körper mehrmals täglich mit Wasser
  • Trinken Sie täglich mindestens 1,5 Liter Wasser, auch ohne Durst.
  • Essen Sie normal weiter.
  • Gehen Sie nicht in den heißesten Stunden aus dem Haus.
  • Wenn Sie das Haus verlassen, tragen Sie eine Kopfbedeckung und leichte Kleidung.
  • Reduzierung von körperlichen Aktivitäten und Anstrengungen
  • Achten Sie bei Ihren Fahrzeugen auf den Ölstand und andere Flüssigkeiten, auf die Batterie und die Reifen.
  • Reduzieren Sie die Geschwindigkeit auf Straßen und Autobahnen, insbesondere wenn Sie ein Auto fahren, das empfindlich auf Hitzeeinflüsse ist
  • Vermeiden Sie Aktivitäten auf See an der Küste zwischen 11 und 17 Uhr

Quelle: Tunesisches Zentrum für Krisenmanagement auf Facebook