Wetterverschlechterung, sinkende Temperaturen und ergiebige Niederschläge ab der Wochenmitte

Die milden Temperaturen der letzten Tage sind leider nicht von Bestand. Schon im Laufe des Tages nimmt die Bewölkung zu und es kann vereinzelt zu Schauern und Gewittern kommen. Ist es am heutigen Montag, den 18. März 2019 noch mild, sinken die Tagestemperaturen in den nächsten Tagen bis auf rund 14°. Ab Dienstag kommen noch Niederschläge hinzu, die ab Mittwoch bis in den Freitag ergiebig sein können.

Montag, 18.03.2019: Nach der Auflösung von Nebelbänke im Sahel wird es zuerst sonnig sein. Im Tagesverlauf nimmt die Bewölkung zu und es kann im Nordwesten ab dem Nachmittag zu ersten Gewittern und vereinzelten Regenfällen kommen, die sich am Abend und in der Nacht auf den mittleren Westen ausdehnen können.
Zeitweilig starker Nordwind im Norden und im Zentrum, der insbesondere an den Küsten in Böen Geschwindigkeiten von 40 bis 60 km/h erreichen kann, im Rest des Landes und am Nachmittag an der Ostküste 15 bis 30 km/h. Im Süden des Landes Südwind.
Die maximalen Temperaturen werden zwischen 17 und 22 °C im Norden, dem Sahel und den höheren Regionen liegen, zwischen 23 und 28 °C im Rest der Republik.

Dienstag, 19.03.2019: Zeitweise im Norden und in der Mitte stark bewölkt mit schauerartigen Niederschlägen, die sich in der Nacht zum Mittwoch örtlich in den Süden ausbreiten können. Im Norden und der Mitte Nordwind, im Süden Ostwind, der an den Küsten 40 bis 60 km/h erreichen kann. Örtlich Sandphänomene.
Die Températuren sinken weiter und erreichen nur noch 14 bis 19 °C im Norden und der Mitte sowie 19 bis 24° C im Süden. In den Höhenlagen um 12°.

Ab Mittwoch, 20.03.2019: Überwiegend stark bewölkt und teils ergiebige Niederschläge, insbesondere am Donnerstag mit Überflutungsgefahr.